Persöhnliche Schutzausrüstung


Persönliche Schutzausrüstung ( PSA )

Feuerwehrangehörige schützen sich mit ihren Persönlichen Schutzausrüstungen (PSA) vor den äußeren Gefahren einer Einsatzstelle. In jedem Einsatz tragen sie einen Grundschutz. Dazu gehören:

  • Feuerwehrschutzjacke
  • Feuerwehrschutzhose
  • Feuerwehrhelm mit Visier und Nackenschutz
  • Feuerwehr-Schutzhandschuhe
  • Feuerwehrschutzschuhwerk
  • Feuerwehrhaltegurt
  • Feuerwehrleine

Aufbau und Ausstattung bleiben den einzelnen Herstellern überlassen. Die Schutzwirkung der einzelnen Teile muss jedoch der EU-Norm entsprechen. Nicht genormt ist dabei die Farbe, wie fälschlicherweise oft angenommen wird. In Deutschland wird üblicherweise Schutzausrüstung nach HuPF (Herstellungs- und Prüfrichtlinie von Feuerwehrschutzkleidung) und nach DIN EN 469 getragen.

 

Bei erfordernis wirde diese Ausrüstung dann durch Einsatzspezifische Zusatzausrüstung erweitert oder ersetzt. Dazu gehören:

  • Feuerwehrüberjacke
  • Feuerwehrüberhose
  • Flammschutzhaube
  • Atemschutzmaske
  • Atemschutzgerät
  • Hitzeschutzanzüge